Freizeitaktivitäten: Neue Maßnahmen der Landesregierung (16.03.2020)

Freizeitaktivitäten und nicht zwingend notwendige Sozialkontakte müssen zur Eindämmung des Coronavirus vermieden werden. Daher beschloss die Landesregierung:

 

  • Bars, Clubs, Diskotheken, Theater, Kinos und Museen sind zu schließen
  • Fitness-Studios, Schwimmbäder und sogenannte „Spaßbäder“, Saunen bleiben geschlossen
  • Angebote in Volkshochschulen, in Musikschulen, in sonstigen öffentlichen und privaten außerschulischen Bildungseinrichtungen sind eingestellt
  • Zusammenkünfte in Sportvereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sind einzustellen
  • auf Zusammenkünfte in Spielhallen, Spielbanken und Wettbüros ist zu verzichten
  • Prostitutionsbetriebe bleiben geschlossen
  • Alle öffentlichen Veranstaltungen sind untersagt (wenn nicht notwendig zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Daseinsfür- und -Vorsorge oder der Versorgung der Bevölkerung)

 

Außerdem:

 

  • Zutritt zu Einrichtungshäusern und Einkaufszentren, „Shopping-malls“ oder „factory-out-lets“ nur zur Deckung des dringenden Bedarfs unter strengen Auflagen

 

 

Geöffnet und zugänglich bleiben:

 

  • Banken
  • Einzelhandelsbetriebe, insbesondere für Lebens- und Futtermittel
  • Apotheken und Drogerien
  • Bibliotheken, Restaurants, Gaststätten und Hotels (unter strengen Auflagen)
  • Wochenmärkte

 

Bringen wir unserer Landesregierung und den Behörden vor Ort unser Vertrauen entgegen! Helfen wir durch Einhalten dieser Maßnahmen mit, das Virus einzudämmen.

Schützen wir damit unsere Mitmenschen und uns selbst!

 

Sie benötigen Hilfe? Schreiben Sie eine E-Mail an:

info@cdu-brilon.de

oder

zukunft@niklas-frigger.de